We are apologize for the inconvenience but you need to download
more modern browser in order to be able to browse our page

SICHERHEIT

Die Zufriedenheit des
Verbrauchers ist unser
wichtigstes Ziel.

9 January 2018

Zöliakie und aufgeschnittene Wurst-und Schinken

Nicht nur der rohe Schinken, sondern alle Fumagalli-Wurstsorten sind garantiert glutenfrei.
“Gut zu wissen” von Jessica Lops (Ernährungsberaterin)  

Zöliakie ist eine dauerhafte Nahrungsmittelunverträglichkeit gegenüber Gluten, einem Protein, das in bestimmten Getreiden wie Weizen, Dinkel, Kamut, Gerste, Roggen, Dinkel und Triticale enthalten ist. Dieses Protein löst, wenn es von einem von der Zöliakie betroffenen Person aufgenommen wird, eine toxische Reaktion aus, die die Struktur und Funktionalität der Darmschleimhaut verändert und die Absorption vieler Nährstoffe, die für den Körper notwendig sind, beeinträchtigt und folglich den Ernährungszustand des individuellen Körpers verändert.

Aufgeschnittener Schinken und Wurst sind keine in dieser Diät verbotene Nahrung, sondern man muss sicherstellen, dass sie absolut glutenfrei sind, wie im Falle aller Fumagalliprodukte. Die Wurstwaren können, wenn sie in Maßen ausgewählt und konsumiert werden, eine ausgezeichnete Quelle für Protein und Mineralstoffe für diejenigen sein, die an Zöliakie leiden. Bis heute ist der „Prosciutto“ das einzige in Scheiben geschnittene Produkt, das für Zöliakiepatienten, unabhängig von der Marke , geeignet ist, da es von Natur aus glutenfrei ist. Alle anderen Wurstwaren wie Kochschinken, Salami und Bresaola gehören zu den gefährdeten Lebensmitteln, die folglich Gluten enthalten können. In der Tat könnte es als Verdickungsmittel verwendet werden. Aus diesem Grund muss immer geprüft werden, ob das Produkt, das Sie konsumieren möchten, im A.I.C.-Handbuch enthalten ist oder ob der Hersteller auf dem Etikett bescheinigt, dass es glutenfrei ist.

Die Symptome der Zöliakie sind vielfältig und oft schwer zu erkennen: Sie reichen von einer einfachen Müdigkeit oder Anämie bis hin zu einer erheblichen Gewichtsabnahme, die zu Unterernährung führt. Der erste Schritt zur Diagnose der Gluten-Intoleranz ist der Test der Gliadin-Antikörper , des Anti-Endomysium und der Anti-Tissue-Transglutaminasen . Für eine endgültige Bestätigung der Diagnose der Zöliakie ist es notwendig, eine Biopsie des Dünndarms durchzuführen, um den Zustand der Darmschleimhaut zu überprüfen.
Auf diese Weise ist es möglich,eventuelle Beinträchtigungen zu beobachten.
Die einzige heute bekannte Therapie zur Behandlung von Zöliakie ist eine glutenfreie Diät. Sie muss lebenslang befolgt werden und kann bei korrekter Anwendung eine vollständige Remission der Symptome ermöglichen.

Die Diät muss aus folgenden Lebensmittelkategorien bestehen:

  1. Natürlich glutenfreie Lebensmittel.
  2. Spezielle diätetische glutenfreie Produkte (gesetzesvertretendes Dekret 11/92), die dem Ministerium für Gesundheit mitgeteilt wurden
  3. Lebensmittel mit der Bezeichnung “Glutenfrei” (gemäß der EG_Verordnung Nr. 41/2009), die gemäß einem Selbstkontrollplan hergestellt wurden und speziell darauf ausgerichtet sind, dass der Restglutengehalt 20 ppm (Teile pro Million) nicht überschreitet.
  4. Produkte mit der Handelsmarke “Spiga Barrata”, die von der italienischen Zöliakie-Gesellschaft (AIC) herausgegeben werden.
  5. Produkte aus dem AIC Food Handbook, das laufend aktualisiert wird.
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
Diabetes und Wurstwaren
Der Genuss von Aufgeschnittenen schinken-und Wurstwaren für Senioren

Comments are closed.

Top
LOADING CONTENT